Geschützter Landschaftsbestandteil "Am Huckenhofer Weg"

Huckenhofer Weg

Das Gelände, nördlich von Eppelsheim gelegen, wurde 1939 von der Deutschen Wehrmacht erworben und ein Munitionslager für Flakmunition errichtet. Nach dem Krieg wurden die Baracken abgerissen und das Gelände von 1946 bis 1953 landwirtschaftlich genutzt. 1953 errichteten die US-Streitkräfte erneut ein Munitionslager mit 10 offenen und 24 geschlossenen Hallen sowie etlichen Schutzwällen. Ab 1970 wurde keine Munition mehr gelagert.
Erst 1991 erfolgte die Rückgabe an die Bundesrepublik, und nach langwierigen Verhandlungen konnte die Ortsgemeinde Eppelsheim am 05.04.1995 das Gelände mit allen Aufbauten für 31.000 DM erwerben.
In eineinhalb Jahren wurde dann mit Hilfe von 18 ehrenamtlichen Helfern in 1756 Stunden auf 10 ha Fläche ein wunderschöner geschützter Landschaftsbestandteil geschaffen. Hallen wurden abgerissen, Trocken- und Halbtrockenrasenflächen entbuscht, 2500 Sträucher und Bäume gepflanzt, eine Benjeshecke angelegt und zwei Steinwälle für Kriechtiere aufgeschichtet.

Es konnte ein Rückzugsgebiet für viele Pflanzen und Tiere geschaffen werden. Die Umgestaltung des ehemaligen Munitionslagers zu einem ökologisch wertvollen Gelände wurde am 08.06.1997 mit einem "Tag der offenen Tür" gefeiert und wird seither als Naherholungsgebiet seitens der Bevölkerung gut angenommen. Man kann diesen geschützen Landschaftsbestandteil auf einem bequemen 1,3 km langen Rundweg begehen und dabei die Natur genießen. Bei schönem Wetter reicht der Blick bis zum Odenwald, Donnersberg und Pfälzer Wald.